Strom erzeugen und speichern

Erzeugungsanlage oder eines Stromspeichers

Sie planen die Installation einer Erzeugungsanlage oder eines Stromspeichers? Wir kümmern uns um den Anschluss
  • entsprechend der gewünschten Erzeugungsleistung
  • unter Berücksichtigung von Speichersystemen
  • Anpassung des zukünftigen Messkonzeptes für Ihre Anlagen
Nehmen Sie bereits in der Planungsphase Kontakt mit uns auf, damit alles reibungslos funktioniert. Über unser Kundenportal erreichen Sie uns jederzeit.



Damit wir Ihren Anschluss planen und dimensionieren können, benötigen wir
  • Angaben zur Erzeugungsanlage bzw. Stromspeicher. Bitte verwenden Sie hierzu die veröffentlichten Datenblätter
  • Einen Lageplan mit Gebäude und Nordpfeil im Maßstab 1:1.000.  Kennzeichen Sie auf diesem den Aufstellungsort der Anlage
  • Einen Übersichtsschaltplan Ihres Elektroinstallateurs
Nutzen Sie unser Kundenportal, dann können Sie sich immer über den aktuellen Status informieren und erhalten alle nötigen Daten über Ihr Kundenkonto.

Datenblatt Eigenerzeugungsanlage (187 KB)
Datenblatt Stromspeicher (181 KB)
Für Erzeugungsanlagen ist eine technische Einrichtung zur Reduzierung der Einspeiseleistung erforderlich (Erneuerbare-Energien-Gesetz).

Hierzu gibt es verschiedene Varianten:
  • eine dauerhafte Begrenzung der Einspeiseleistung auf 70 %
  • Den Einbau eines Rundsteuergerätes zur Reduzierung der Anlagenleistung in Stufen
  • Den Einbau einer Fernwirkanlage zur Reduzierung der Anlagenleistung in Stufen und zur Übertragung der Leistungswerte.
Nur für kleinere Anlagen (bis 30 kWp) kann der Anlagenbetreiber eine Variante auswählen. Auch Stromspeicher müssen in die Begrenzung der Einspeiseleistung einbezogen werden. Bitte stimmen Sie mit Ihrem Elektroinstallateur die technische Umsetzung rechtzeitig ab.

Prinzip der Reduzierung der Einspeiseleistung
Ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme kann Ihre Anlage Strom aus regenerativen Energien erzeugen. Bitte melden Sie den Betrieb Ihrer Anlage unverzüglich, im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur, an.

Die wichtigsten Informationen zur Vergütung haben wir für Sie zusammengefasst:

Vergütungsgrundlagen EEG
Preisblatt 2021 für Einspeiseanlagen
Bayerisches Landesamt für Steuern - Hilfe zu Photovoltaikanlagen
EEG Förderung und Stromsteuerbefreiung
Die häufigsten Fragen zu steckerfertigen Photovoltaikanlagen
  • Steckerfertige PV-Anlage, was ist das?
    Häufig werden für die „steckerfertige PV-Anlage“ folgende Begriffe verwendet: Mikro-PV, Balkon PV, Balkon Kraftwerk, Plug and Play PV uvm. Grundsätzlich beschreiben all diese Begriffe eine kleine PV-Anlage bis zu einer Leistung von max. 600 Watt, die aus einem oder wenigen PV-Modulen inklusive Wechselrichter besteht.
  • Worauf ist beim Kauf zu achten?
    Beim Kauf einer „steckerfertigen PV-Anlage“ ist darauf zu achten, dass die Anlage über einen sogenannten Konformitätsnachweis zur DIN VDE AR-N 4105 verfügt.
  • Benötige ich eine Zustimmung des Hauseigentümers?
    Ja, weil die elektrische Hausinstallation angepasst werden muss.
  • Ist die Anlage anmeldepflichtig?
    Ja, auch wenn keine Vergütung in Anspruch genommen werden soll, muss eine „steckerfertige PV-Anlage“ beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden. Verwenden Sie zur Anmeldung einfach unser Kundenportal unter: https://onlineportal.allgaeunetz.com/login. Weitere Meldepflichten ergeben sich aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bzw. der Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV). Weitere Informationen hierzu stellt die Bundesnetzagentur zur Verfügung.
  • Wie oder Wo wird die Anlage angeschlossen?
    Der Anschluss über eine haushaltsübliche Schutzkontaktsteckdose ist nicht zulässig. Ein normengerechter Anschluss an die Hausinstallation kann nur über eine spezielle Energiesteckdose erfolgen. Als Alternative besteht auch die Möglichkeit, diese Anlage fest anzuschließen.
  • Benötige ich zum Anschluss einen Elektrofachbetrieb?
    Ja, wenn ein vorhandener Stromkreis genutzt werden soll, prüft der Elektrofachbetrieb, ob dieser mit den vorhandenen Betriebsmitteln ausreichend dimensioniert ist. Wichtig ist, der geforderte Austausch eine Schutzkontaktsteckdose gegen eine spezielle Energiesteckdose, aber auch eine feste Installation muss durch eine Elektrofachkraft ausgeführt werden.
  • Entstehen Kosten für die Inbetriebnahme?
    Bei PV-Anlagen bis 600 W werden seitens der AllgäuNetz GmbH & Co. KG keine Kosten in Rechnung gestellt.
  • Können die eingebauten Messeinrichtungen verwendet werden?
    Der Anschluss und der Betrieb einer „steckerfertigen PV-Anlage“ kann zur Verfälschung der ermittelten Strommengen im Stromzähler führen. Der Netzbetreiber prüft im Zuge der Anmeldung, ob die bestehende Messeinrichtung weiterhin verwendet werden kann und veranlasst ggf. den Austausch des Stromzählers.
  • Muss der Netzbetreiber den Strom abnehmen?
    Grundsätzlich ja. Wenn die eingespeisten Energiemengen vergütet werden sollen, muss die Anlage die Anforderungen des Erneuerbaren-Energien-Gesetz erfüllen.
  • Was passiert, wenn ich mit der Anlage umziehe?
    Ein Umzug der Anlage ist beim zuständigen Netzbetreiber und bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) anzuzeigen. Beim Anschluss der Anlage gelten die bereits oben genannten Punkte.
Anmeldung einer Steckerfertigen Erzeugungsanlage bis 600 W Modulleistung (286 KB)
Nach Eingang der vollständigen Daten prüfen wir, ob die gewünschte Erzeugungsleistung an Ihrem Netzanschluss möglich ist und erstellen Ihnen hierüber ein Angebot.

Bitte warten Sie vor der Bestellung Ihrer Eigenerzeugungsanlage unser Angebot ab, denn erst im Angebot erhalten Sie eine verbindliche Zusage, ob die von Ihnen beantragte Leistung möglich ist.
Mit der von Ihnen unterzeichneten Angebotsannahme und den beiden Netzanschlussverträgen, erteilen Sie uns den Auftrag zum Anschluss Ihrer Erzeugungsanlage.

Ihr Elektroinstallateur erhält von uns die Freigabe zur Errichtung Ihrer Erzeugungsanlage, wenn alle notwendigen Dokumente vorliegen.
Wenn die Arbeiten für die Elektroinstallation fertig sind, sendet uns Ihr Installateur eine „Inbetriebsetzungs-/Änderungsanzeige“ zu. Damit wird bestätigt, dass alle Arbeiten vollständig und fachgerecht ausgeführt worden sind.

Die Inbetriebsetzung des Einspeisezählers erfolgt gemeinsam mit Ihnen, Ihrem Anlagenerrichter und unserem Monteur. Ihr Anlagenerrichter erstellt ein „Inbetriebsetzungsprotokoll“ und nimmt Ihre Anlage in Betrieb.
Nach der Inbetriebsetzung erhalten Sie von uns die Datenerhebung und die Rechnung.

Mit der Datenerhebung werden alle abrechnungsrelevanten Daten für Ihre Vergütungszahlungen abgefragt.

Sobald Sie uns Ihre Angaben für die Vergütungszahlungen zurücksenden, erfassen wir Ihre Anlage in unserem Abrechnungssystem. Ab diesem Zeitpunkt erhalten Sie dann regelmäßig Ihre Vergütungszahlungen.
Im Preisblatt finden Sie die Kosten für standardisierte Arbeiten an Ihrem Stromanschluss bzw. Ihrer Zähleranlage. Die Preise werden deshalb pauschal berechnet.

Die Leistungsbeschreibung beschreibt die Voraussetzungen sowie die wesentlichen Tätigkeiten zu den einzelnen Positionen im Preisblatt.

Individuelle Arbeiten werden nach tatsächlichem Aufwand kalkuliert.

Preisblatt zum Netzanschluss
Leistungsbeschreibung zum Netzanschluss
Egal ob Baustrom, Neuanschluss, Änderungen an der Zähleranlage, Freileitungsisolierungen…
Alle Maßnahmen - rund um Ihren Stromanschluss - können über das Kundenportal erledigt werden.

Ihre Vorteile:
  • Sie und Ihr Elektroinstallateur können Ihren Vorgang jederzeit beobachten und werden über alle wichtigen Fortschritte informiert.
  • Das Angebot und weitere Unterlagen erhalten Sie ganz bequem online.
  • Zusätzliche Nachrichten können über einen „Chat“ übermittelt werden.
Darüber hinaus sind wir auch gerne persönlich für Sie da.
Alle Details finden Sie hier:

Dokumentation Onlineportal für Kunden (2 MB)
Vollmacht für Anschlussarbeiten (30 KB)
Bedingungen zur Nutzung des Online-Portals (204 KB)


© AllgäuNetz GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten.