Neuanschluss

für Wohngebäude oder Gewerbebetriebe

Sie planen ein Wohngebäude oder einen Gewerbebetrieb?
Wir kümmern uns um Ihren Stromanschluss
  • entsprechend Ihrem Leistungsbedarf
  • zeitnah und sicher
  • nach Ihren Wünschen
Nehmen Sie bereits in der Planungsphase Kontakt mit uns auf, damit alles reibungslos funktioniert. Über unser Kundenportal erreichen Sie uns jederzeit.



Damit wir Ihren Anschluss planen und dimensionieren können, benötigen wir
  • Angaben zur Anzahl der Wohneinheiten bzw. die Leistungswerte für zusätzliche Anlagen. (z.B. Wärmepumpe, Gewerbe, Allgemeinstrom, Ladeeinrichtung, Erzeugungsanlage…)
  • einen Lageplan mit Gebäude mit Nord-Richtungspfeil im Maßstab 1:1.000
  • einen Grundrissplan ebenfalls mit Nord-Richtungspfeil im Maßstab 1:100 oder 1:50. Kennzeichen Sie auf diesem die Einführungsstelle für die Versorgungsleitungen sowie den Hausanschlussraum bzw. den Standort des Hausanschlusses und des Zählerschrankes
Nutzen Sie unser Kundenportal, dann können Sie sich immer über den aktuellen Status informieren und erhalten alle nötigen Daten über Ihr Kundenkonto.
Sie haben die Möglichkeit, die Tiefbauarbeiten für die Erstellung Ihres Stromanschlusses selbst ausführen zu lassen?

Bitte stimmen Sie die Tiefbauarbeiten (z.B. Grabenbreite/-tiefe) rechtzeitig mit uns ab. Bei Arbeiten auf öffentlichem Grund benötigen Sie eine Genehmigung der zuständigen Stadt/Gemeinde, zudem ist die Verkehrssicherungspflicht durch Ihr Tiefbauunternehmen sicherzustellen.

Um Beschädigungen bereits vorhandener Ver- und Entsorgungsleitungen (z.B. Strom, Gas, Telefon, Wasser...) zu vermeiden, sind vor der Bauausführung Leitungspläne bei den entsprechenden Versorgern einzuholen.

Sie sind zuständig für die Einhaltung der behördlichen Auflagen und übernehmen die Verantwortung für die ordnungsgemäße Ausführung. Wird die Kabelhauseinführung (Bohrung, Montage der Durchführung und Abdichtung) bauseits erstellt, können wir für den Kabeleinbau und die Dichtigkeit keine Haftung übernehmen.

Achtung! Bereits bestehende Stromkabel auf Ihrem Grundstück oder im öffentlichen Grund stehen unter Spannung.
Die Tiefbauarbeiten sind zwingend unter Aufsicht unseres Bauleiters auszuführen. Im Bereich von Versorgungsanlagen ist das Graben per Hand erforderlich.

Selbstausführung Tiefbau (231 KB)
Mit einer Mehrspartenhauseinführung können alle Sparten (Gas, Strom, Wasser, Telefon und TV) durch eine gemeinsame Mauerdurchführung in Ihr Haus geführt werden.

Ihre Vorteile:
  • nur eine Versorgungstrasse zu Ihrem Haus
  • nur eine Mauerdurchführung
  • saubere, platzsparende Installation
  • alle Versorgungsleitungen befinden sich in einem Raum
  • wir unterstützen diesen Anschluss durch eine Gutschrift auf Ihre Anschlusskosten
Sie sind verantwortlich für die Beschaffung und den Einbau der Mehrspartenhauseinführung sowie für die hierfür notwendige Kernbohrung. Der von Ihnen beauftragte Service-Partner bringt die Schutzrohre ein und verlegt in Absprache mit allen Verantwortlichen die einzelnen Sparten.

Sobald die Mehrsparte errichtet und alle Sparten verlegt sind, kann in Absprache mit unserem Ausführungsverantwortlichen ein Termin für die Inbetriebnahme des Stromanschlusses vereinbart werden.

Es gibt zwei Arten der Mehrsparte: Die Mehrsparte mit Bodeneinführung (für Gebäude ohne Keller) und die Mehrsparte mit Wandeinführung (für Gebäude mit Keller).

Mehrspartenhausanschluss (50 KB)
Wärmepumpen sind eine sehr effiziente und umweltfreundliche Alternative zur konventionellen Heizung und werden in neuen Gebäuden immer häufiger eingesetzt.

Damit wir Ihren Anschluss richtig dimensionieren können, benötigen wir die Leistungswerte für die Stromaufnahme (Kompressor-Leistung und Zusatzheizung). Senden Sie uns hierzu einfach das entsprechende Datenblatt des Herstellers und kennzeichnen Sie die Leistungswerte.

Das sollten Sie wissen:
  • Sie können bei der Antragsstellung entscheiden, ob für die Wärmepumpe ein eigener Stromzähler eingebaut werden soll.
  • Von Stromlieferanten werden für Wärmeanlagen häufig eigene 2-Tarif-Messungen, mit Hoch- und Niedertarif, angeboten.
  • Wärmeanlagen können als „unterbrechbare Verbrauchseinrichtung“ betrieben werden. Dies bedeutet, dass der Netzbetreiber zur Verhinderung von Netzüberlastungen die Leistung der Anlage kurzzeitig einschränken darf. Die Einschränkung kann nur in festgelegten Zeitfenstern und zu einer definierten Dauer (max. 6 Stunden/Tag) stattfinden, so dass Ihre Heizung den Wärmebedarf bei einer Einschränkung problemlos überbrücken kann.
  • Wenn Ihre Wärmeanlage als „unterbrechbare Verbrauchseinrichtung“ betrieben wird, verrechnen wir keinen Baukostenzuschuss für die beantragte Leistung.
  • Klären Sie die Details mit Ihrem Stromlieferant sowie mit Ihrem Elektroinstallateur und teilen Sie uns das gewünschte Messkonzept über unser Kundenportal mit.
Für den Anschluss einer Ladeeinrichtung stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Gerade in Verbindung mit Erzeugungsanlagen oder Stromspeichern ist es wichtig, das Zusammenspiel aller Komponenten zu optimieren. Ihr Elektroinstallateur kann Sie hier unterstützen.

Damit wir Ihren Anschluss richtig dimensionieren können, benötigen wir die Leistungswerte Ihrer Wallbox bzw. Ihrer Ladesäule. Senden Sie uns hierzu einfach das Datenblatt Ladeeinrichtung zu.

Das sollten Sie wissen:
  • Alle Ladeeinrichtungen sind anmeldepflichtig.
  • Sie können bei der Antragsstellung entscheiden, ob für die Ladeeinrichtung ein eigener Stromzähler eingebaut werden soll.
  • Von Stromlieferanten werden für Elektromobilität häufig eigene Stromtarife angeboten.
  • Ladeeinrichtungen können als „unterbrechbare Verbrauchseinrichtung“ betrieben werden. Dies bedeutet, dass der Netzbetreiber zur Verhinderung von Netzüberlastungen die Leistung der Anlage kurzzeitig einschränken darf. Bitte prüfen Sie vorab mit Ihrem Elektroinstallateur, ob Ihre Ladeeinrichtung und auch das Fahrzeug hierzu geeignet sind.
  • Klären Sie die Details mit Ihrem Stromlieferant sowie mit Ihrem Elektroinstallateur und teilen Sie uns das gewünschte Messkonzept über unser Kundenportal mit.
Nach dem Eingang Ihrer Unterlagen erhalten Sie von uns ein verbindliches Angebot und einen „Netzanschlussvertrag“ für die Erstellung Ihres Hausanschlusses.

In der Regel beinhaltet ein Angebot folgende Positionen:
  • Die Anschlusskosten sind die Kosten für die Herstellung des Netzanschlusses. Sie beinhalten alle Materialien und Aufwendungen, die Ihrer Anlage direkt zugeordnet werden können.
  • Inbetriebnahmekosten sind Kosten für die Überprüfung, Inbetriebnahme und Verplombung Ihrer Anlage.
  • Der Baukostenzuschuss ist Ihr Kostenbeitrag an unseren Baumaßnahmen für die Errichtung und Verstärkung der örtlichen Stromverteilungsanlage. Für Anlagen, die aus unserem Niederspannungs-Ortsnetz versorgt werden und eine Leistungsanforderung von 30 kW nicht übersteigen, wird kein Baukostenzuschuss berechnet.
Mit der von Ihnen unterzeichneten Angebotsannahme und den beiden Netzanschlussverträgen, erteilen Sie uns den Auftrag zur Erstellung des Netzanschlusses.

Die Bauausführung erfolgt nach einer telefonischen Terminvereinbarung zwischen Ihnen und unserem Technischen Service. Den zuständigen Bauleiter benennen wir Ihnen auf unserer Auftragsbestätigung. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir für die Bauausführung eine Vorlaufzeit von ca. 2 – 4 Wochen benötigen.

Voraussetzung für die Anschlusserstellung ist, dass das Gebäude abgeschlossen werden kann. Zudem muss die Baugrube verfüllt und die Wandfläche für die Montage des Hausanschlusses vorbereitet sein. Kabel und Hausanschlusskasten dürfen nicht auf brennbare Materialien montiert werden. Bitte sorgen Sie zu diesem Termin für eine freie Zugänglichkeit der Leitungstrasse sowie des Anschlusspunktes.

Vor dem Beginn der Arbeiten erfolgt eine detaillierte Abstimmung mit unserem Bauleiter.
Nach Abschluss der Baumaßnahme erhalten Sie von uns eine Rechnung. Wenn die Arbeiten für die Elektroinstallation fertig sind, sendet uns Ihr Installateur eine „Inbetriebsetzungs-/Änderungsanzeige“ zu. Damit wird bestätigt, dass alle Arbeiten vollständig und fachgerecht ausgeführt worden sind.

Sobald die „Inbetriebsetzungs-/Änderungsanzeige“ vorliegt, nehmen wir Ihren Anschluss in Betrieb und geben den Einbau der Messeinrichtungen frei.

Sobald der Stromzähler montiert wurde, können Sie mit Ihrem Stromlieferanten einen Stromliefervertrag abschließen. Bitte halten Sie hierzu die Zählernummer, den Zählerstand, sowie Ihre persönlichen Daten bereit.
Im Preisblatt finden Sie die Kosten für standardisierte Arbeiten an Ihrem Stromanschluss bzw. Ihrer Zähleranlage. Die Preise werden deshalb pauschal berechnet.

Die Leistungsbeschreibung beschreibt die Voraussetzungen sowie die wesentlichen Tätigkeiten zu den einzelnen Positionen im Preisblatt.

Individuelle Arbeiten werden nach tatsächlichem Aufwand kalkuliert.

Preisblatt zum Netzanschluss
Leistungsbeschreibung zum Netzanschluss
Egal ob Baustrom, Neuanschluss, Änderungen an der Zähleranlage, Freileitungsisolierungen…
Alle Maßnahmen - rund um Ihren Stromanschluss - können über das Kundenportal erledigt werden.

Ihre Vorteile:
  • Sie und Ihr Elektroinstallateur können Ihren Vorgang jederzeit beobachten und werden über alle wichtigen Fortschritte informiert.
  • Das Angebot und weitere Unterlagen erhalten Sie ganz bequem online.
  • Zusätzliche Nachrichten können über einen „Chat“ übermittelt werden.
Darüber hinaus sind wir auch gerne persönlich für Sie da.
Alle Details finden Sie hier:

Dokumentation Onlineportal für Kunden (2 MB)
Vollmacht für Anschlussarbeiten (30 KB)
Bedingungen zur Nutzung des Online-Portals (204 KB)


© AllgäuNetz GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten.